Auszeichnung

Hertha-Sponer-Preis für Dr. Isabelle Staude

10. 5. 2017 | Die AkademiaNet-Wissenschaftlerin wurde für ihre hervorragenden wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Physik prämiert.

Die in Jena forschende Wissenschaftlerin nahm die Auszeichnung im Rahmen der DPG (Deutsche Physikalische Gesellschaft) Jahrestagung in Münster im vergangenen März entgegen.


Dr. Isabelle Staude und die von ihr geleitete Emmy-Nöther-Nachwuchsgruppe beschäftigen sich vor allem mit den optischen Eigenschaften von Nanopartikeln und wie diese genutzt werden können. Ihre Arbeiten haben einen neuartigen Weg aufgezeigt, der die umfassende Kontrolle von Lichtfeldern auf nanoskopischen Längenskalen ermöglicht - und dabei weitgehend frei von Absorptions- und Streuungsverlusten ist. Diese Erkenntnisse eröffnen den Weg zur Entwicklung von extrem dünnen photonischen Komponenten, die zudem neuartige Funktionalitäten aufweisen.


Den Hertha-Sponer-Preis gewann sie "In Anerkennung ihres zukunftsweisenden Beitrags zur Grundlagenforschung in der Nanophotonik". Die Auszeichnung wird vom DPG - der größten physikalischen Fachgesellschaft der Welt - jährlich an eine exzellente Nachwuchswissenschaftlerin vergeben, und ist mit 3.000 Euro dotiert. Sie soll besonders junge Forscherinnen durch öffentliche Prämierung sichtbar machen und Talente dazu anregen, eine Karriere in der Physik anzustreben. Der Preis wird seit 2001 ausgeschrieben.


  (© DPG / AcademiaNet)

Testimonials

  1. Read what our members say about AcademiaNet.

No more excuses!

  1. Please download the brochure "No more excuses" and read more about female experts in Europe, and about AcademiaNet.

News

  1. New study reveals ancient galaxies' frenzied starmaking

    AcademiaNet member Prof Karina Caputi and her team have discovered that rapid star development is more widespread in early galaxies than previously thought.

  2. Find and further the outstanding female scientists

    Female scientists are not only underrepresented in academia, but also in terms of articles they publish in scientific journals. Nature journals' Editor-in-Chief Philip Campbell talkes about how to change this.

  3. Society's Problem with Parity

    This week we celebrate Marie Curie's 150th birthday. Since her time as a scientist, the situation for women in science has changed a lot. Nevertheless, only a minority of science professors today is female. AcademiaNet spoke with Professor Polly Arnold who is the producer of "A Chemical Imbalance" and a strong fighter for women in science.

  4. A new role for exosomes in type 2 diabetes

    In healthy people, a type of exosomes – tiny structures secreted by cells to allow intercellular communication – prevent clumping of a protein that leads to type 2 diabetes. In patients with the disease, these vesicles don’t have the same ability. These are the results of a new study by AcademiaNet member Professor Pernilla Wittung Stafshede.

  5. "Female academics tend to be too passive"

    Marlies Knipper, Professor of Molecular Physiology at the University of Tübingen, is determined to do her part to bring about gender equality. She has organised a Club of AcademiaNet scientists who meet regularly to discuss challenges they face and to further their knowledge on topics that are relevant today. We talked to Prof. Knipper about what motivates her to stand up for women, and which actions she would like to see more of from fellow academics.